Aktuelles

29.11.21: Publikumsverkehr Geschäftsstelle

Trotz der aktuellen Corona-Alarmstufe bleibt die Geschäftsstelle weiterhin für den Publikumsverkehr geöffnet. Wir möchten Sie dennoch bitten, soweit möglich, uns Ihre Anliegen per Telefon oder per E-Mail mitzuteilen um den Publikumsverkehr so gering wie möglich zu halten.

Bitte tragen Sie beim Besuch unbedingt eine medizinische oder FFP2-Maske. Für den Zutritt zur Geschäftsstelle gilt die 3G-Regel. D.h. der Besucher muß geimpft, genesen oder getestet sein. Es werden nur offiziell bestätigte Tests anerkannt (keine Selbsttests). Das Dokument ist vor dem Betreten unaufgefordert vorzuzeigen.

29.11.21: Verschärfung der Corona-Verordnung zum 24.11.2021

Aufgrund der sich weiter zuspitzenden Lage haben sich Bund und Länder verständigt, die Corona-Maßnahmen nochmals zu verschärfen. Auch in Baden-Württemberg gelten ab Mittwoch, 24. November 2021, zusätzliche Einschränkungen.

Der bisherige  Stufenplan wird um eine Stufe erweitert. Die Alarmstufe II wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an zwei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 6,0 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten in Baden-Württemberg den Wert von 450 erreicht oder überschreitet.

In der Alarmstufe II gilt in bestimmten Bereichen 2G+. Das bedeutet, dass auch geimpfte und genesene Personen einen einen negativen Schnell- oder PCR-Test vorlegen müssen. 

Es gelten die gleichen Kontaktbeschränkungen wie in der Alarmstufe.

Für den Sport gilt:

  • In geschlossenen Räumen müssen alle Sportlerinnen und Sportler einen Genesenen- oder Geimpften-Nachweis oder einen negativen Testnachweis vorlegen. Dies gilt auch für Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter, unabhängig vom Anstellungsverhältnis oder Ehrenamt. Für die Ausübung von Sport zu dienstlichen Zwecken, Reha-Sport und Spitzen- oder Profisport ist ein Testnachweis nicht erforderlich.
  • Der kurzfristige Aufenthalt im Innenbereich, um Kinder in die Obhut der Trainerinnen und Trainer oder Übungsleiterinnen und Übungsleiter zu übergeben oder von diesen wieder abzuholen, ist nicht-immunisierten Personen auch ohne Testnachweis gestattet.
  • Sofern gerade kein Sport getrieben wird, gilt in geschlossenen Räumen die Maskenpflicht; im Freien, wenn nicht dauerhaft ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann.
  • Der/Die Veranstalter*in/Anbieter*in muss ein Hygienekonzept erstellen. Das bedeutet, es ist schriftlich darzustellen, wie die Hygienevorgaben umgesetzt werden sollen. Dazu zählt insbesondere:
    • Die Einhaltung des Mindestabstandes und die Regelung von Personenströmen.
    • Die regelmäßige und ausreichende Lüftung von Innenräumen.
    • Die regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen.
    • Die rechtzeitige und verständliche Information der Sportlerinnen und Sportler über die geltenden Hygienevorgaben.
    • Auf Verlangen müssen die Verantwortlichen das Hygienekonzept der zuständigen Behörde vorlegen und über die Umsetzung Auskunft erteilen.
  • Die Kontaktdaten der Sportlerinnen und Sportler müssen dokumentiert werden. Dazu zählen Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und sofern vorhanden die Telefonnummer. Dies kann entweder mit einschlägigen Apps oder auch analog auf Papier erfolgen. Wer seine Kontaktdaten nicht oder nicht vollständig angeben möchte, darf am Training/Wettkampf nicht teilnehmen. Bei der privaten Sportausübung auf öffentlich und uneingeschränkt zugänglichen Sportanlagen und Sportstätten müssen die Kontaktdaten nicht erhoben werden.
  • Wenn ein negativer Corona-Schnelltest erforderlich ist, muss dieser
    • vor Ort unter Aufsicht oder durch den Veranstalter/Anbieter durchgeführt werden – diese Tests sind nur für die entsprechende Einrichtung gültig,
    • im Rahmen einer betrieblichen Testung im Sinne des Arbeitsschutzes durch Personal, das die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung besitzt, erfolgen,
    • von einem Leistungserbringer nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung (Corona-Teststation) vorgenommen oder überwacht werden oder
    • im Rahmen der Testung an den Schulen gemacht worden sein.
    • Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein.
    • Kinder bis einschließlich fünf Jahre und Kinder, die älter, aber noch nicht eingeschult sind, sind von der Testpflicht ausgenommen.
  • Testungen von nicht-immunisierten Beschäftigten, ehrenamtlich und selbstständig Tätigen wie beispielsweise Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter, müssen in einer zugelassenen Teststelle erfolgen oder sind in der Einrichtung durchzuführen, wobei diese Testungen dann durch eine weitere volljährige Person überwacht und bestätigt werden müssen. Eine häusliche Eigentestung ist nicht ausreichend.
  • Wenn ein negativer PCR-Test erforderlich ist, darf dieser nicht älter als 48 Stunden sein. 
  • Schülerinnen oder Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule müssen keinen Testnachweis vorlegen bzw. sind vom dem Zutritts- und Teilnahmeverbot ausgenommen. Da sie regelhaft drei Mal pro Woche in der Schule getestet werden, reicht die Vorlage des Schülerausweises, einer Schulbescheinigung, einer Kopie des letzten Jahreszeugnisses, eines Schüler-Abos oder eines sonstigen schriftlichen Nachweises der Schule. Die Ausnahme gilt nur für Schülerinnen und Schüler bis einschließlich 17 Jahre. 
  • Nicht-immunisierten Personen, die Sport im Freien ausüben, ist die Benutzung der Toiletten einer Sportanlage auch ohne Testnachweis gestattet. Umkleiden, Duschen, Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen dürfen von nicht-immunisierten Personen ohne negativen Testnachweis jedoch nicht genutzt werden. Davon ausgenommen sind für die Einzelnutzung durch eine konkrete Person, wie etwa den Schiedsrichter, reservierte Einrichtungen.
  • Für den Ausschank und Konsum von alkoholischen Getränken auf dem Gelände der Sportanlage oder Sportstätte gelten die allgemein für die Gastronomie geltenden Regelungen („Was gilt für die Gastronomie?“).
  • Für Beschäftigte gilt die bundeseinheitliche 3G-Regelung am Arbeitsplatz.

  • Der/Die Veranstalter*in/Anbieter*in ist für die Überprüfung der Genesenen-, Geimpften- und Getesteten-Nachweise sowie für die Einhaltung der Vorgaben verantwortlich.

Stufenabhängige Regelungen

Basisstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel. Ein negativer Antigen-Schnelltest ist bei nicht geimpften und nicht genesenen Personen ausreichend. 

Warnstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 3G-Regel – wobei hier ein negativer PCR-Test erforderlich ist. Im Freien gilt die 3G-Regel – hier ist ein negativer Antigen-Schnelltest ausreichend.

Alarmstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 2G-Regel. Im Freien gilt die 3G-Regel – wobei hier ein negativer PCR-Test erforderlich ist.°

Alarmstufe II: In geschlossenen Räumen und im Freien gilt die 2G-Regel.

Für am Ligabetrieb oder an Wettkampfserien teilnehmende Sportlerinnen und Sportler sowie für die sonstigen daran Mitwirkenden, die nicht Beschäftigte sind (zum Beispiel Verbandstrainerinnen und -trainer, Schieds- sowie Kampfrichterinnen und -richter) ist abweichend von der allgemeinen Regelung in der Warnstufe in geschlossenen Räumen ein Antigen-Testnachweis ausreichend. In der Alarmstufe gilt auch bei Wettkampfserien oder beim Ligabetrieb im Freien die Pflicht zur Vorlage eines PCR-Testnachweises und in geschlossenen Räumen 2G.

Bei nicht-immunisierten Beschäftigten oder ehrenamtlich und selbstständig für den Verein Tätigen, wie beispielsweise Trainerinnen und Trainer oder Übungsleiterinnen und Übungsleiter, reicht in allen Stufen beim Trainings- und Übungsbetrieb und bei Wettkampfveranstaltungen ein Antigen-Schnelltest aus. Es ist jedoch an jedem Präsenztag ein aktueller Testnachweis erforderlich.

Ausgenommen von der PCR-Testpflicht bzw. dem Zutritts- und Teilnahmeverbot sind neben den oben genannten Personen:

  • Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen.
  • Personen die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Hier ist ein entsprechender ärztlicher Nachweis vorzuzeigen.
  • Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt.
  • Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt. Gilt nur noch bis 10. Dezember 2021, da es dann seit drei Monaten eine Impfempfehlung der STIKO gibt.

Diese Personen müssen in beiden Stufen einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen.

Für alle Personen ab 0 Jahren mit typischen COVID-19-Symptomen gilt weiterhin ein generelles Zutritts- und Teilnahmeverbot.

Die Corona-Regelungen im Überblick finden Sie hier

Die aktuelle Corona-Verordnung finden Sie hier

Die aktuelle Corona-Verordnung Sport finden Sie hier

25.11.21: Absage des 1. Wettkampftages Liga Bogen

Leider fällt der 1. Wettkampftag in Schliengen am kommenden Wochenende (27/28.11.2021) aus.

Grund hierfür sind die verschärften Corona Massnahmen des Landes BW sowie einige Corona Fälle bei den Mannschaften.

Der zweite Wettkampftag am 08./09.01.2022 bleibt vorerst stehen. Wir hoffen diesen dann durchführen zu können.

25.11.21: Nachruf Manfred Lusch

Am 20. November 2021 verstarb unser ehemaliger Landestrainer Manfred Lusch. 

Manfred Lusch trat am 23. Juni 2006 in den Schützenverein Schartenberg Eisental ein. Er war schnell in der Jugendarbeit im Einsatz. Manfred Lusch erwarb 2008 als einer der Ersten die Trainer C Lizenz für Leistungssport Gewehr. Er trainierte im Trainerteam im nördlichen Verbandsgebiet die Fördergruppen Luftgewehr und KK in Eisental, Lauf, Oberkirch und Kuppenheim. 

Der Südbadische Sportschützenverband wird Manfred Lusch stets ein eh­rendes Andenken bewahren. Wir alle haben einen Freund verloren, dessen Tod eine große Lücke hinterlässt und uns mit Trauer erfüllt. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten seiner Frau Luzia Lusch und seinen Söhnen und Enkelkinder sowie allen Anverwandten.

23.11.21: Lehrgang Jugend-Basis-Lizenz erfolgreich durchgeführt

Unter großer Beteilung fand ein Lehrgang zur Jugend-Basis-Lizenz am 20. und 21. November bei der Schützengesellschaft Haltingen (Weil am Rhein) statt.

U.a. nahmen auch der Oberschützenmeister Helmut Binder und der Schützenmeister Albert Graf an der Schulung teil. Mit dem Ausbilder Jürgen Kudlacek konnten alle Teilnehmer aus den Vereinen den Lehrgang erfolgreich abschließen und dürfen jetzt laut Waffengesetz Jugendliche am Stand ausbilden. Zudem konnten einige Teilnehmer für die Trainerlehrgänge im Februar gewonnen werden. 

22.11.21: Lehrgänge Mitgliederprogramm 4

Für das Mitgliederprogramm 4 bieten wir folgende weitere Schulungen an:

Datum: Freitag, 10. Dezember 2021
Uhrzeit: ab 19:00 Uhr
Ort: Schützengilde Lauf
Aubach 2b
77886 Lauf

Anmeldungen sind bis zum 07. Dezember 2021 möglich (pro Verein max. 2 Personen).

Datum: Samstag, 15. Januar 2022
Uhrzeit: ab 13:30 Uhr
Ort: Schützengesellschaft der Stadt Konstanz 1438 e.V.
Dettinger Str. 129
78467 Konstanz

Anmeldungen sind bis zum 11. Januar 2022 möglich (pro Verein max. 2 Personen)

Bei Interesse senden Sie bitte eine formlose E-Mail an

Vizepräsident Aus- und Fortbildung
Philippe Lyet
lyet.kohler(at)t-online.de

Bei den Schulungen sind die aktuellen Corona-Verordnungen des Landes Baden-Württemberg verbindlich. In der aktuellen Alarmstufe bedeutet dies, dass momentan an den Schulungen nur geimpfte oder genese Personen (2G) teilnehmen dürfen.

16.11.21: Lehrgänge Schießsportleiter erfolgreich an der Sportschule Steinbach durchgeführt

Trotz einiger Einschränkungen durch die Corona-Verordnung konnten vom 08. bis 12. November 2021 zwei Schießsportleiter-Lehrgänge an der Sportschule Steinbach durchgeführt werden.

Dabei wurde ein Lehrgang Kugel vom 08. bis 10. November 2021 mit 13 Teilnehmern und ein Lehrgang Bogen vom 09. bis 12. November mit 15 Teilnehmern absolviert.

Die Ausbildung wurde von den Referenten Uwe Fuchs (Kugel) und Jürgen Kudlacek sowie Norbert Knöbel (Bogen) geleitet.

Alle Teilnehmer zeigten reges Interesse und konnten den Lehrgang erfolgreich abschließen. Einige Anmeldungen für den anschließenden Trainer-Lehrgang wurden bereits in der Geschäftsstelle abgeben.

Teilnehmer Lehrgang Schießsportleiter Bogen

Teilnehmer Lehrgang Schießsportleiter Kugel

27.10.21: Lehrgang Mitgliederprogramm 4

Für das Mitgliederprogramm 4 bieten wir wie folgt eine Schulung an:

Datum: 27. November 2021

Uhrzeit: ab 13:30 Uhr

Ort: Schützengesellschaft Müllheim
Ziegleweg 17
79379 Müllheim

Anmeldungen sind bis zum 22. November 2021 möglich (pro Verein max. 2 Personen). Bei Interesse senden Sie bitte eine formlose E-Mail an

Vizepräsident Aus- und Fortbildung
Philippe Lyet
lyet.kohler(at)t-online.de

25.10.21: Deutsche Meisterschaften Auflage Luftgewehr

Vom 22.-24. Oktober fanden die Deutschen Meisterschaften Luftgewehr Auflage in Dortmund statt. Hierbei könnte die Schützen aus Südbaden folgende Medaillen erringen:

3. Platz Peter Jordan von der SG Neustadt in der Seniorenklasse II

3. Platz Mannschaft der SG Neustadt in der Seniorenklasse I

Der SBSV gratuliert zu diesen tollen Erfolgen ganz herzlich!

Alle Ergebnisse finden Sie hier

19.10.21: Lehrgang Jugend-Basis-Lizenz

Am vergangenen Wochenende fand der erste Ausbildungslehrgang zur Jugend-Basis-Lizenz  in 2021 in Baden-Baden Oostal statt.

Mit der Unterstützung vom Schützenmeister Willi Basler konnten alle 5 Teilnehmer an der Unterweisung durch Vizepräsident Jugend Jürgen Kudlacek erfolgreich teilnehmen.

Der nächste Jugend-Basis-Lehrgang am 20. und 21. November in Haltingen statt. Hier sind noch Plätze frei.